TBS
Beratung & Service GmbH
Gera
Versicherungen vom Versicherungsmakler
» Home « » Erstinformation « » Privat « » Gewerblich « » Altersvorsorge «
Sie befinden sich hier: News



News

    Arbeitsunfall mit knapp zwei Promille Alkohol im Blut
    (18.07.2014)

     

    Das Sozialgericht Heilbronn hat entschieden (Urteil vom 28.05.2014 - S 6 U 1404/13  K), dass der nächtliche Sturz eines Beschäftigten während einer Tagung auch dann als Arbeitsunfall anzuerkennen sei, wenn der Gestürzte knapp zwei Promille Alkohol im Blut hatte. Der Rückweg zum Hotelzimmer sei Arbeitsweg und bei Fußgängern auch im alkoholisierten Zustand unfallversichert. Im entschiedenen Streitfall stürzte das Betriebsratsmitglied nach dem geselligen Zusammensein unter Kollegen morgens gegen ein Uhr und verletzte sich dabei schwer. Anschließend war er längere Zeit arbeitsunfähig. Der Berufsgenossenschaft gegenüber erklärte er, sich an den Unfallhergang nicht mehr erinnern zu können. Die Berufsgenossenschaft bestritt unter Verweis auf den zum Unfallzeitpunkt alkoholisierten Zustand sowie den Umstand, dass Gespräche über betriebliche Dinge wärend des Abends nicht nachgewiesen worden seien, das Vorliegen eines Arbeitsunfalls.

     

    Das Sozialgericht kam zu einer anderen Einschätzung. Der Weg zum Hotelzimmer sei „Arbeitsweg“ und selbst dann unfallversichert, wenn der Kläger im Hotel nach Ende des offiziellen Teils der Tagung nur private Gespräche geführt hätte. Bei beruflichen Tagungen sei regelmäßig eine klare Trennung zwischen privaten und betrieblichen Belangen nicht möglich. Der Versicherungsschutz sei auch nicht durch den Alkoholkonsum entfallen, es gebe bei Fußgängern  keine feste Promillegrenze, ab der von einer absoluten Verkehrsuntüchtigkeit auszugehen sei. Zudem hätten die Ermittlungen der Berufsgenossenschaft keinen Anhaltspunkt für konkrete alkoholbedingte Ausfallerscheinungen gezeigt. Demnach sei nicht nachgewiesen, dass der Unfall auf der dem Kläger nicht vertrauten Hoteltreppe wesentlich auf die Alkoholisierung zurückzuführen sei.


Weitere News


News

»  27.06.2017 
Donnerblitz - Überspannungsschäden nicht immer mitversichert!
»  27.05.2016 
Ihre Mitarbeiter nutzen private Pkws?
»  25.05.2016 
Bauen heißt auch, noch mehr Verantwortung zu übernehmen
»  09.11.2015 
Von Erstklässlern, Deliktunfähigkeit und Aufsichtspflichtverletzung...




Samstag, 07.Dezember.2019 08:44:40